Sonntag, 19. Mai 2013

Erdbeer-Rhabarber-Käsekuchen... ein Frühlingstraum

So ihr lieben, da uns der Frühling ja immernoch mehr oder weniger im Stich lässt, möchte ich euch heute ein Rezept zeigen, das wenigstens ein bisschen den Frühlings ins Haus bringt und superlecker schmeckt. Diesen Kuchen habe ich meiner Mama zum Muttertag gebacken.



Ich muss gleich vorneweg sagen, die Bilder sind mehr oder weniger in aller Eile entstanden, da ich am Sonntag noch packen musste und den Kuchen fotografieren, bevor meine Family drüber hergefallen ist ;) Und der Rhabarber hat sich beim backen unerklärlicherweise nach hinten zum Rand hin verzogen....... warum auch immer XD Geschmeckt hat er trotzdem ;)


Der Kuchen schmeckt fruchtig-frisch und das Rezept ist relativ leicht, so dass auch Backanfänger damit keine großen Probleme haben dürften :) Und da ja gerade Erdbeerzeit und Rhabarberzeit ist, solltet ihr die beiden Produkte auch ganz leicht und frisch im Supermarkt bekommen :) Der Käsekuchen in der Mitte wird mit Vanillepudding abgerundet, was ich besonders liebe :D

Und hier nun das Rezept:

Ihr braucht für den Teig:

200 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
1 EL Kakaopuder
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
80 g Butter
Fett für die Form (am besten auch noch Semmelbrösel)

Für den Belag:

500 g Rhabarber
220 g Zucker
1 EL Butter
4 Eier
750 g Magerquark
100 ml Sahne
2 Päckchen Vanillepudding-Pulver
3 EL Paniermehl
250 g Erdbeeren
1 Päckchen roten Tortenguss

Springform (ca. 28 cm Durchmesser)

 1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (bei Umluft 180 Grad). Dann aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen. Die Springform einfetten und Semmelbrösel einstreuen (hilft, dass der Kuchen sich danach besser aus der Form löst). Dann den Boden mit dem Teig auslegen und einen Rand hochziehen. Dann kommt der Kuchenboden in den Ofen und wird ca. 10 Minuten vorgebacken (Elektro-/Gasofen: 200 Grad auf Stufe 4, Umluft 180 Grad). Dann den Boden etwas auskühlen lassen.

2. Während der Boden auskühlt, Rhabarber putzen und schälen. in gleichmäßige Stücke schneiden und mit 60 g Zucker und Butter ca. 10 Minuten in einem Topf andünsten. Eier trennten und Eigelbe mit Quark, Sahne, Vanillepuddingpulver und dem restlichen Zucker  verrühren. Dann die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

3. Nun das Paniermehl auf den Boden streuen (verhindert, dass der Rhabarber den Boden durchweicht) und darauf die Rhabarbermasse geben und verteilen. Darüber dann die Quarkmasse geben und ebenfalls gut verteilen.
Jetzt kommt der Kuchen nochmal für eine gute Stunde in den Ofen bei 200 Grad (Elektro/Gas) bzw. 180 (Umluft) . Sollte der Belag zu schnell braun werden, Alufolie darüberlegen.

4. Fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nun die Erdbeeren putzen und in Stücke schneiden. Dann den Tortenguss wie auf der Packung beschrieben zubereiten. Die Erdbeerstücke auf dem Kuchen verteilen und den Guss darüberstreichen.  Dann das ganze abkühlen lassen und fertig ist er.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept und wünsche euch gutes Gelingen :)

Viele Grüße
Manu




Kommentare:

  1. Hui, das klingt sündhaft lecker! Schmeckten denn die Erdbeeren schon nach was? Ich hab mich ja noch nicht rangetraut, was aber auch daran liegen kann, dass ich mich (immernoch) fühle wie im Herbst...;-)

    Liebe Grüsse,

    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also bei uns schon, da ich in Süddeutschland wohne und wir hier schon frische deutsche Erdbeeren haben, die auch nach Erdbeeren schmecken :)
      Haha, ja, ich fühl mich auch nicht nicht wirklich wie im Frühling, das Wetter passt einfach noch ganz und gar nicht :(

      Liebe Grüße zurück
      Manu

      Löschen
  2. Antworten
    1. Er schmeckt auch so lecker wie er aussieht :)

      Löschen
  3. Yummy yummy! Rhabarber mag ich auch sehr gerne! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, erwarte immer sehnsüchtig, bis es ihn wieder gibt :)

      Löschen